Header Image

Neues Jahr, neue Ziele?

03.01.2021

Der Jahreswechsel bringt immer neue Vorsätze mit sich. Man schreibt seine Ziele auf und versucht sich in gewissen Dingen zu verbessern. Der Grund, warum wir den Jahreswechsel so mögen ist, dass er eine Veränderung einläutet. Das alte Jahr wird vergessen und man konzentriert sich auf die neuen Vorsätze, die man sich gesetzt hat und glaubt, dass das neue Jahr besser wird.

 

 

Zahlengetrieben ohne Grundlage

Die letzten Jahre machte ich meine Ziele immer in Zahlen fest und schrieb genau auf, welche Umsätze ich erreichen möchte, wie viele Bücher ich lesen möchte und was ich sonst noch erreichen möchte. Im letzte Jahr ist mir eines aufgefallen. Obwohl man Ziele hat, kann es trotzdem ziellos wirken, da man hofft, dass viele Dinge irgendwie zusammenkommen. Aber warum ist das so?

 

Zu sagen, dass man mehr lesen möchte ist ein Ziel. Zu sagen, dass man 52 Bücher bis zum Jahresende lesen möchte, ist ein konkretes Ziel. Was allerdings bei beiden Zielen fehlt, ist die „Warum-Frage“. Ziele zu setzen und nicht zu wissen, warum man diese wirklich erreichen möchte,  ist in meinen Augen zu einem Großteil verschwendete Energie.

 

Als ich 133 Bücher im Jahr 2019 las, war es eher eine Art „Rache“, weil ich es einfach einer Person beweisen wollte. Als ich schlussendlich 133 Bücher las, fühlte ich mich irgendwie leer und nicht so erfüllt, wie ich es mir erhofft hatte. Klar, ich lernte viel dazu und durch die Bücher ergaben sich auch viele Gelegenheiten, aber was fehlte, war das Warum.

 

Der Lebensplan

Wenn man eine Vision hat und weiß, wo man hin möchte, hat das maßgeblichen Einfluss auf die eigene Zielsetzung. Eine Vision hilft einem dabei, deutlich zu sehen, welche strategischen Teile zusammenkommen müssen, um seine Vision oder sein Lebensziel zu erreichen. Man erstellt einen Lebensplan und kann sehr gut beurteilen, welche Dinge auf die eigene Vision einzahlen und welche nicht.

 

Wie wichtig ein Lebensplan ist, fiel mir besonders im Bereich der Umsätze auf. Jährlich wollte ich mehr Umsatz und höhere Gewinne erzielen. Das habe ich auch erreicht. Allerdings sollte man auch wissen, welche Schritte man setzt, sobald man diese Ziele erreicht hat. Möchte man Angestellte haben? Möchte man sich eine Auszeit nehmen? Möchte man mehrere Monate verreisen? Möchte man mehr in Werbung und eigene Projekte investieren?

 

Nun, ich wusste es nicht und hier kommt meine Vision und Lebensplan ins Spiel. Heute weiß ich nämlich, was ich haben und was ich erreichen möchte. Heute weiß ich auch, wie ich mein Geld investiere. Heute weiß ich auch, warum ich Bücher lesen und vor allem, welche Bücher ich lesen muss, damit diese auf meine Vision einzahlen. All dies hängt mit meinem Lebensplan und meiner Vision zusammen.

 

Die Erleichterung von Zielen

Wir sind das Ergebnis, von unseren Entscheidungen und Gewohnheiten, die wir konsequent tun. Wenn ich mir heutzutage ein Ziel setze, stelle ich mir nicht nur die Warum-Frage, sondern auch die Frage, welche Gewohnheiten dieses Ziel leichter erreichbar machen. Wenn man beispielsweise gesünder Leben möchte, hängt dies schon mit der Wassergewohnheit oder Spaziergängen und Meditationen zusammen. Möchte man mehr Umsätze erzielen, sollte es zur Gewohnheit werden, Präsenz zu zeigen. Egal ob auf Veranstaltungen, Meetings oder Alltagsbegegnungen. Die Macht der Gewohnheit ist nicht zu unterschätzen.

Rober Pacher